Historisches aus dem Archiv des Ehrenpräsidenten


Marathon-Lauf 1981 in Önsbach. Wie das Bild zeigt, sind damals in Önsbach große Lauffelder gestartet, hier waren 219 Läufer/innen auf die Strecke gegangen. Die Strecke führte über Wagshurst, durch Holzhausen, Zierolshofen, Legelshurst bis zur Wende in Bodersweier. Die Strecke war zuvor vom Vermessungsamt Bühl amtlich vermessen worden, so daß die Ergebnisse für die Bestenlisten gewertet werden konnten.


1989: Start zum 10km Lauf beim Volkslauf
1989: Start zum 10km Lauf beim Volkslauf
1989: Start zum 800m Kinder-Lauf beim Volkslauf
1989: Start zum 800m Kinder-Lauf beim Volkslauf


27.08.2017

Treffen der SC (TV)-Geher nach 50 Jahren

Am 27.08.1967 fanden in der Hanse Stadt Lübeck die Deutschen Juniorinnen- und Junioren-Meisterschaften statt. Folgende drei Geher vom damaligen Turnverein 1926 Önsbach wurden für die Disziplin 10 km Straßengehen mit Start und Ziel im Stadion gemeldet: Gerhard Boschert (11. Platz), Wolfgang Stenzel, leider vor einigen Jahren verstorben (13. Platz) und Hans Peter (32. Platz) erreichten in der Mannschaftswertung einen hervorragenden 4. Platz.. Im Jahre 1971 fusionierte dann der Turnverein (TV) mit dem Sportverein (SV) zum Sportclub (SC) Önsbach.

 

Dieser großartige Erfolg wurde nun nach 50 Jahren auf den Tag genau am 27.08.2017 gebührend gefeiert.

Mit dabei in Lübeck waren noch die Sportkameraden Wolfgang Weber als Fahrer und Gerhard Bär als Manager und Betreuer. Man traf sich nun beim Sportkameraden Wolfgang Weber, der noch mit einer Bilderpräsentation den Nachmittag so richtig auflockerte. Bei einem Glas Sekt und mit Kaffee und Kuchen wurde dieser große sportliche Erfolg nochmals gebührend gefeiert und man war sich in der Runde einig, es war eine wunderbare Sache.

Bild v.l. Hans Peter, Wolfgang Stenzel (verstorben) und Gerhard Boschert (27.08.1967)
Bild v.l. Hans Peter, Wolfgang Stenzel (verstorben) und Gerhard Boschert (27.08.1967)
Bild v. l. Hans Peter, Wolfgang Weber, Gerhard Boschert und Gerhard Bär (27.08.2017).
Bild v. l. Hans Peter, Wolfgang Weber, Gerhard Boschert und Gerhard Bär (27.08.2017).


Der SC-"Damenflor" nach einem Volkslauf in Sinzheim


1979 - DM im 50km Straßengehen

Prominente Persönlichkeiten beim SC Önsbach.- Anläßlich der deutschen Meisterschaft im 50 KM-Straßengehen hatte der SC Önsbach 1979 am Vorabend in die Turnhalle zu einem Empfang geladen. Auf dem Bild (v.l.)

Wolfgang Schäuble, OB Winfried Rosenfelder, Harald B. Schäfer.

Im Hintergund Egon Friedrich.Das Bild stammt von der Pressephotographin Frau Neubert, die damals dem SC Önsbach sehr verbunden war.


Start zum 10km Volkslauf 1972


Startszenen beim Volkslauf anno 1987



...der erste deutsche Meistertitel von Elfriede Hodapp
...der erste deutsche Meistertitel von Elfriede Hodapp

22.03.2017

SC Önsbach historisch: Fast 50 000 Läufer und Geher bewegt.

Achern/Önsbach. Im Rückblick auf die veranstaltungsreichen Jahre von 1969 - 2011 hatte der SC Önsbach genau 49 289 Männer,Frauen, Jugendliche und Kinder bei verschiedenen leichtathletischen Veranstaltungen auf die Strecke geschickt. In diesen Jahren wurden zweimal deutsche Gehermeisterschaften über 50 Km, süddeutsche Meisterschaften über 25 Km und diverse badische Meisterschaften organisiert. Dazu Marathonläufe mit dem Wendepunkt in Bodersweier, 25KM-Läufer mit der Wende in Zierolshofen; Frühlingsläufe, Volksläufe, Herbst - und Silvesterläufe zogen von überallher die Läufer und Geher nach Önsbach. Höhepunkte waren die Jahre 1973 mit 2495, 1974 mit 2589 und 1975 mit 3333 Startern. Nach der SCÖ-"Palastrevolution", dem Vertrauensentzug für den damaligen Präsidenten Richard Braun und für den 2. Vorsitzenden Reinhard Brenneisen hat der SC Önsbach die Organsisation von Laufveranstaltungen, die 42 Jahre durchgeführt wurden, aufgegeben.

Önsbach, das einst als Läufer-und Geherhochburg galt, betreut zwar derzeit viele aktive Läufer/innen aus einem weiten Umfeld, kann ihnen aber selbst keine eigene Laufveranstaltung mehr bieten.


Starttumult aus vergangenen Tagen. Ganz rechts: Manfred König
Starttumult aus vergangenen Tagen. Ganz rechts: Manfred König