Aktuelles


Läuft bei uns! Die Leichtathletik stellt sich vor:

Download
Leichtathletik_SC_Oensbach.pdf
Adobe Acrobat Dokument 307.7 KB

06.01.2023

Ortenaumeisterschaften 2023

Wie so häufig im Leben: Im Kleinen liegt das Große und so erfreut sich die Ortenaumeisterschaft seit vielen, vielen Jahren großer Beliebtheit unter den regionalen Breitensportlern. Besonders freuen wir uns, dass die SCler jährlich in so großer Anzahl vertreten sind. Ein besonderes Lob geht in diesem Jahr an Stefan Sauer, Ludwig Schemel und Christoph Siebert die alle 6 Läufe gelaufen sind (für die neuen Mitglieder unter uns: Man muss drei Läufe der sechs Ortenauwertungsläufe absolvieren, um in die Ortenauwertung zu kommen) sowie an Helmut und Roland, die sich die Mühe machen, die Ergebnisse nach jedem einzelnen Lauf zusammenzustellen und nochmal extra an Helmut, der Jahr für Jahr zuverlässig die Auswertung sowie Ehrung vornimmt: Ich danke Euch!! Und hier sind nun unsere Meister:

Einzelwertung Damen:

W 55 2. Pl. Ilona Stahl

W 65 2. Pl. Elisabeth Henn

W 80 1. Pl. Elfriede Hodapp 

Einzelwertung Männer

MHK 1. Pl. Patrick Schemel

M 35 2. Pl. Christoph Siebert

M 50 1. Pl. Stefan Sauer

M 55 1. Pl. Francis Benkida-Oudin

M 55 3. Pl. Gerd Knöpfel

M 60 1. Pl. Hans Herschel

M 65 2. Pl. Manfred König

M 70 2. Pl. Theo Bauer

Mannschaftswertung – Männer – (19 Mannschaften)

2. Pl. SC Önsbach 1

6. Pl. SC Önsbach 2

14. Pl. SC Önsbach 3

19. Pl. SC Önsbach 4

Mannschaftswertung -Senioren/-innen - (10 Mannschaften)

1. Pl. SC Önsbach 1

3. Pl. SC Önsbach 2

Mannschaftswertung -Damen- (4 Mannschaften)

4. Pl. SC Önsbach

Die strahlenden Mannschaftssieger (v.l. Stefan Sauer, Francis Benkida-Oudin, Hans Herschel, Christoph Schmid)
Die strahlenden Mannschaftssieger (v.l. Stefan Sauer, Francis Benkida-Oudin, Hans Herschel, Christoph Schmid)

Samstag, 06.01.2023

Dreikönigslauf Großweier

 

Das Läuferjahr startete wie immer mit dem allseits beliebten Großweirer Dreikönigslauf. Wir waren mit sensationellen 16 Teilnehmern mit dabei.

06.01. Dreikönigslauf Großweier 10 km (16 Teilnehmer)

Damen 10 km

Susann Hinz 3 Pl. W 55 in 49:31

Elisabeth Henn 2 Pl. W 65 in 49:59

Elfriede Hodapp 1 Pl. W 80 in 1.27:58

Herren 10 km

Francis Benkida-Oudin 1. Pl. M 55 in 36:40

Stefan Sauer 2. Pl. M 50 in 38:01

Hans Herschel 1. Pl. M 60 in 41:39

Manfred König 1. Pl. M 65 in 41:40

Reiner Becherer 2. Pl. M 60 in 43:50

Norbert Hodapp 4. Pl. M 60 in 45:05

Christoph Schmid 9. Pl. M 50 in 46:01

Christoph Siebert 12. Pl. M 35 in 50:20

Oliver Hansmann 21. Pl. M 55 in 51:06

Volker Lorenz 17. Pl. M 35 in 57:14

Bernhard Kast 14 Pl. M 65 in 57:35

Heinz Langenecker 16 Pl. M 65 in 59:35

Ralf Hurst 22. Pl. in 59:55


31.12.2023

Happy new year und Silvesterläufe

 

Wir wünschen Euch allen ein wundervolles, ein erfülltes, ein lachend-leichtes, lebendiges, kunterbuntes neues Jahr. Ein Jahr voll Gesundheit, läuferischer Erfolge, voll gelebter Träume, voll erfüllter Momente, voller Zeit für die Dinge, die Euch wirklich wichtig sind und Euer Herz zum Strahlen bingen.

 

Eine kleine, feine Truppe von uns war in Durbach beim jährlichen Silvester-Spendenlauf am Strahlen (siehe Anhang). Wir haben alle die 10km-Strecke gerockt, die erstaunlich hügelig war, dabei unsere ganz eigenen Schweinehunde bezwungen, im Auge des Orkanes gestanden (MINDESTENS!! :)) ), manche noch ein paar extra Runden gedreht, andere persönliche Jahresziele am letzten Tag des Jahres erreicht und alle schlussendlich mit einem großen Strahlen im Gesicht die Gläser klingen lassen. Ich danke Euch allen fürs Dabeisein und Mitlaufen.

Die glücklich-strahlenden Durbach-Finisher.
Die glücklich-strahlenden Durbach-Finisher.

Während die oben genannten es gemütlich angehen ließen, feierten andere ihren Einstand für den SC Önsbach auf etwas andere Art und Weise, indem sie ihren ersten offiziellen Wettkampf für/unterm "SC Önsbach" liefen. Susann und Reiner holten sich beim 10km-Silvesterlauf in Schwaibach, trotz widriger Wetterbedingungen, die die Strecke teils eher in eine Crosslaufstrecke verwandelte, durch aufgeweichtes Grass sowie Schlammpfützen entlang der Kinzig führte, zwei hervorragende Treppchenplätze:

 

Sonntag, 31.12.2023: 10km Silvesterlauf Schwaibach

Susann Hinz: 1. Platz W50 in 51:56

Reiner Becherer: 2. Platz M60 in 47:18

 

Sonntag, 31.12.2023: 8km Silvesterlauf Trier

Hans Herrschel lief derweil beim Silvesterlauf Trier und konnte trotz einiger Hindernisse in Form von 500 Mitläufern einen erfolgreichen 2. Platz M60 in 33,56min auf 8km vorweisen.


November/Dezember 2023

Winterläufe 

 

Samstag, 18.11.2023, Kalmit Berglauf, 8,3km, 430 Höhenmeter:

Norbert Hodapp, 11. M60 in 51:03 Minuten

 

Sonntag, 19.11.2023, Riegel, "Rund um den Michaelsberg":

Strecke über 2900m:

Elisabeth Henn, 1. Platz W65 in 15:21,5min

 

Strecke über 8100m:

Francis Benkida, 1. Platz M55 in 34:58,3 min

Elisabeth Henn, 1. Platz W65 in 43:40,8 min

 

Samstag, 25.11.23: 30. Nikolauslauf in Lahr/Reichenbach

5 Km

Elfriede Hodapp 1. Pl. W85 in 41:47

 

10 Km

Francis Benkida-Oudin1. Pl. M 55 in 38:03

Stefan Sauer 2. Pl. M 50 in 38:59

Patrick Schemel 7. Pl. MHK in 41:39

Gerd Knöpfel 3. Pl. M 55 in 41:50

Hans Herschel 1. Pl. M 60 in 42:58

Christoph Schmid 10. Pl. M 50 in 46:11

Ludwig Schemel 5. Pl. M 60 in 48:17

Christoph Siebert 9. Pl. M 35 in 48:32

Benjamin Bär 4. Pl. MJU20 in 53:25

 

Elisabeth Henn 1.Pl. W 65 in 49:38

Natalie Schemel 8.Pl.WHK in 51:43

 

Samstag, 25.11. Cross Lauterbourg 9060 mtr.

Norbert Hodapp 4. Pl. M5M in 45:14,00

 

Samstag, 2.12.23: 49. Nikolauslauf Haßloch (Pfalz) über 10km:

Norbert Hodapp, 2. Platz M60 in 46:21 Minuten

 

Sonntag, 3.12.23: 33. Weihnachtsmarktlauf in Landstuhl über 7,6,Km:

Norbert Hodapp, 5. Platz M60 in 32:48 Minuten.

Sonntag, 17.12. Winterlaufserie Rheinzabern über 10km mit 1000 Teilnehmern - 1. Durchgang

Francis Benkida-Oudin, 2. Platz M55 in 36:37

Alexander Fessler, 13. Platz M50 in 39:00

Norbert Hodapp, 21. Platz M60 in 46:13

Christoph Siebert, 57. Platz M35 in 48:48

 


05.11.2023

Saisonabschlusslauf der Önsbacher Läufer am Lago Maggiore


Der beliebte jährliche Abschlusslauf führte die Önsbacher Läufer/-innen dieses Jahr an den Lago Maggiore. Die Anfahrt erfolgte bereits am Freitag, am Samstag wurden dann verschiedene kulturelle und kulinarische Angebote am Lago genutzt.

Der Sonntag, 5.11. stand ganz im Zeichen der Marathon- und Halbmarathonläufe. Bei bestem Laufwetter und vor malerischer Kulisse des Lago Maggiore und der umliegenden Bergwelt absolvierten 8 Läufer-/innen erfolgreich den Halbmarathon und 6 Läufer den Marathonlauf. Folgende Ergebnisse wurden erzielt:

Halbmarathon:
Francis Benkida-Oudin 3. M55 in 1.25:31
Hans Herschel 5. M60 in 1.34:27
Michael Klein 7. M55 in 1.35:27
Christoph Schmid 29. M50 in 1.46:35
Tino Bau 31. M50 in 1.47:31
Edgar Mendorf 21. M60 in 1:54:43
Ilona Stahl 8. W55 in 1.57:59
Theo Bauer 4. M70 in 1.59:50

Marathonlauf:
Stefan Sauer 3. M55 in 2.58:24
Manfred König 2. M65 in 3.18:47
Roland Gutenkunst 5. M55 in 3.21:14
Markus Dietrich 6. M40 in 3.27:29
Markus Müller 13. M 50 in 3.35:07
Christoph Siebert 25. M35 in 4.40:50

01.11.2023

Herbstläufe

 

21.10. Rüppurr, 10 km

Elisabeth Henn 1. Pl. W 65 in 49:58

 

22.10. Palermo, Internationaler Halbmarathon

Norbert Hodapp, 28. Pl. M60 in 1:46:42 Stunden

 

22.10. Hohenbergtrail Birkweiler, 11,3km bei 370 Höhenmetern

Hans Herrschel, 2. Pl. M60 in 1:01:00 Stunden

 

01.11. 26. Hockenheimringlauf, 10km

Norbert Hodapp, 6. Platz M60 in 45:25 Min.

Carine Melchioretto, 13. Platz W40 in 54:16 Min.

Patrick Grüger, 60. Platz M40 in 54:18 Min

 

Und dann war da noch jemand... Still und heimlich hat Marc gleich zwei Ergebnislisten des Landes geentert, den SC vertreten und damit mindestens ein Herz zum Leuchten gebracht. "Es sind die kleinen Gesten, die die große Liebe zeigen." ;) Und Du sollst bei uns natürlich nicht unerwähnt bleiben:

 

17.09. Karlsruhe 21,1 km

Marc Kuderer, 12. Pl. M 30 in 1.26:31

29.10. Frankfurt Marathon

 

Marc Kuderer, 373. Pl. M 30 in 3.26:08


15.10.23

Halbmarathon Palma de Mallorca

Mallorca mal von einer anderen Seite, erlebte Stefan Sauer, der sich der Herausforderung Halbmarathon in Palma de Mallorca stellte und sich einen hervorragenden 2. Pl M50 in 1:25:46 und den 45. Platz in der Gesamtwertung von  2314 Finishern erlief.


15.10.2023

 

16. Illenau-Lauf Achern

 

8km - Damen

Natahlie Schemel, 4. Pl Frauen in 00:42:52

Sabrina Martin, 3. Pl. W40 in 00:44:26

Elfriede Hodapp, 1. Pl. W80 in 01:11:19

 

8km - Herren

Stefan Schemel, 4. Pl. Männer in 00:35:49

Tobias Klemm, 2. Pl. U20 in 00:43:47

Ludwig Schemel, 2. Pl. M60 in 00:40:42

Theo Bauer, 1. Pl. M70 in 00:45:30

 

13km - Damen

Elisabeth Henn, 1. Pl. W65 in 01:13:42

Ilona Stahl, 1. Pl. W55 in 01:14:48

 

13km - Herren

Roland Gutenkunst, 1 . Pl. M55 in 01:01:23

Manfred König, 1. Pl. M65 in 01:03:26

Michel Klein, 2. Pl. M55 in 01:04:10

Hans Herschel, 2. Pl. M60 in 01:06:15

Christoph Schmid, 3. Pl. M50 in 01:08:01

Thorsten Matzey, 5. Pl. M45 in 01:10:36

Norbert Hodapp, 6. Pl. M60 in 01:11:52

Christoph Siebert, 8. Pl. M35 in 01:16:11


14.10.23

Herbst-Altpapiersammlung

Mindestens ebenso wichtig, wie die Läufe ist auch immer wieder der ehrenamtliche Einsatz, der in diesem Falle der Jugend sowie den Bahntrainierenden zugute kommt. So fanden sich vergangenen Samstag, dem Wetter zu trotz, ganze 7 freiwillige Helfer aus der Leichtathletikabteilung zur Altpapiersammlung sowie zur Unterstützung von Manni bei der Bahnpflege ein. Einen großen Dank an Euch Nathalie, Patrick, Barny und Silvi, dass ihr gemeinsam mit Papa, Christoph und mir den Regenschauern getrotzt habt und im Einsatz wart!! Merci.

Manni im Einsatz!! :)
Manni im Einsatz!! :)
Christoph führt neue Bahndisziplinen ein. ;)
Christoph führt neue Bahndisziplinen ein. ;)
Das bisschen Regen...macht uns tierisch gute Laune. 🦄❤️🐒
Das bisschen Regen...macht uns tierisch gute Laune. 🦄❤️🐒

07.10.2023

Schutterwald, 5. Durchgang Ortenauwertung, 10 km

 

Damen

Ilona Stahl 2. Pl. W 55 in 50:17

Natalie Schemel 5. Pl. WHK in 50:38

Elfriede Hodapp 1. Pl. W 80 in 1.23:07

 

Herren

Francis Benkida-Oudin 2. Pl. M 55 in 37:52

Stefan Sauer 1. Pl. M 50 in 38:24

Patrick Schemel 6. Pl. MHK in 42:31

Hans Herschel 1. Pl. M 60 in 42:33

Manfred König 1. Pl. M 65 in 42:46

Ludwig Schemel 4. Pl. M 60 in 47:25

Christoph Siebert 4. Pl. M 35 in 49:39

Theo Bauer 3. Pl. M 70 in 53:14

Benjamin Bär 3. Pl. M U 20 in 54:01

 

Nicht ins Ziel gelaufen ist Thorsten Serr, der in aussichtsreicher Position gelegen auf der Strecke falsch abgebogen ist

 

Was noch so lief:

07.10. Wissembourg-Trail, 10,4km, 440 Höhenmeter

Norbert Hodapp 4. Pl. M 60 in 1:02:41

 

08.10. Strahlenburg Trail, 15,3km, 600 Höhenmeter

 Norbert Hodapp, 3. Pl. M 60 in 1:38:40


24.09.2023

40. Maiwaldlauf Freistett (24.09.23) - 4. Durchgang Ortenauwertung über 10km

 

Damen:

Elisabeth Henn, 1. Platz W65, 49:26

Ilona Stahl, 2. Platz W55, 49:47

Sabrina Martin, 2. Platz W40, 53:32

 

Herren:

Stefan Sauer, 1. Platz M50, 3. Platz Gesamtsieg, 38:06

Francis Benkida, 1. Platz M55, 38:17

Thorsten Serr, 2. Platz M35, 39:19

Patrick Schemel, 1. Platz M25, 41:33

Roland Gutenkunst, 3. Platz M55, 42:12

Gerd Knöpfel, 4. Platz M55, 42:29

Christoph Schmid, 4. Platz M50, 45:42

Manfred König, 1. Platz M65, 45:44

Ludwig Schemel, 6. Platz M60, 47:43

Christoph Siebert, 5. Platz M35, 52:09

 ____________________________________________

24.09.23 Engelhorn-Trail über ca. 30 Kilometer und ca. 1340 Höhenmetern

Norbert Hodapp, 3. Platz in seiner Altersklasse M60 in 3:41:04


17.09.2023

Wir sind Meister!! - Baden-Württembergische Meisterschaften Insel Reichenau - 21,1km

 

Christoph und Manni zeigten Sonntag bei den Ba-Wü-Meisterschaften auf der Insel Reichenau über 21,1km, dass sie noch lange nicht "Reif für die Insel", dafür jedoch für den Titel sind. Mit Erfolg, wir sind Meister!! Unser Althäuptling holte sich und uns den Titel und erlief sich den Ba-Wü-Meister in seiner Altersklasse in einer top Zeit, die uns anderen (bis auf vllt. zwei, max. drei ;) ), inklusive den zwanzig bis dreißig Jahre jüngeren SC-Läufern, vermutlich sehr blaß aussehen lässt. Ich bin stolz auf Dich, Papa!! Wie glücklich so ein Wettkampf-Läufchen machen kann, zeigt das angehängte Bild.

 

17.09. Reichenau 21,1 km (Ba-Wü-Meisterschaften)

Manfred König 1. Pl. M 65 in 1:33,28 (Ba-Wü-Meister)

Christoph Schmid 4. Pl. M 50 in 1.:48,31

 

Ergebnis offener Lauf 21,1 km

Manfred König 1. Pl. M 60 in 1:33,28

Christoph Schmid 13. Pl. M 50 in 1:48,31

________________________________________

Norbert war natürlich auch wieder am Start: 

16.09. : Wasgau Cup in Wilgartswiesen 11,3 Km 440 Höhenmeter,

Norbert Hodapp 5. Pl. M 60 in 1:09:34

17.09.  Mutterstadt 10 Km 

Norbert Hodapp 7. Pl. M 60 in 49:40

Zwei glückliche Finisher: Christoph Schmid, Manfred König
Zwei glückliche Finisher: Christoph Schmid, Manfred König

10.09.2023

Deutsche Meisterschaften, Mattmark Berglauf und diverse Läufe

09.09. Mattmark - 21,1 km, 810 Höhenmeter Berglauf

Am WE erklomm der nächste Gipfelstürmer den Berg. Hans machte sich auf in die Schweiz, die 21,1 km und 810 Höhenmeter von Saas-Balen (1490m) zum Mattmark Stausee (2200m) beim Mattmark - Berglauf zu bezwingen und erlief sich hierbei einen tollen 2. Pl. M 60 in 2.13:02

 

Zwar keinen Berg, aber die Sonne bezwangen gleich vier SC Läufer und Läuferinnen bei den Deutschen Meisterschaften in Bad Liebenzell, die zur heißesten Zeit des Tages,, um 13 Uhr, stattfanden. Mit Bravour gemeistert bleibt uns anderen nur zu sagen:

 

10.09. Bad Liebenzell - Deutsche Meisterschaften 10 km Straße

Francis Benkida Qudin 7. Pl. M 55 in 38:06

Manfred König 12. Pl. M 60 in 43:07

Ilona Stahl 13. Pl. W 55 in 53:42

Elisabeth Henn, die bei Meisterschaftsläufen für ihren Heimatverein SC 88 Bruchhausen startet, holte sich den 3. Platz in W 65 in 52:28.

 

Norbert startete in den letzten drei Wochen gleich drei Mal. Pro Woche, ein Wettkampf. Respekt!!

 

13.08. Kirchheimbolanden - 10 km

Norbert Hodapp 3. P.- M 60 in 40:33

27.08. Bruneck - 17,6 km

Norbert Hodapp 13. Pl. M 60 in 1:32.58

03.09. Mannheim-Rheinau - 10 km

Norbert Hodapp 4. Pl. M 60 in 46:30

Hans Herschel auf dem zweiten Siegertreppchen
Hans Herschel auf dem zweiten Siegertreppchen
v.l.: Elisabeth Henn, Ilona Stahl, Francis Benkida, Manfred König (abwesend, da nicht mehr fotogen ;) )
v.l.: Elisabeth Henn, Ilona Stahl, Francis Benkida, Manfred König (abwesend, da nicht mehr fotogen ;) )

20.08.2023

Acht Platzierungen unter den ersten Drei

 

Bei drei Laufveranstaltungen ließen Läufer/innen des SC Önsbach aufhorchen. Beim Residenzstadtlauf in Kirchheimbolanden über 10 Kilometer bei steilen Anstiegen waren 125Läufer/innen im Ziel, darunter vom SC Önsbach Norbert Hodapp. Mit 40:33 Minuten kam er als 3. der Altersklasse M60 ins Ziel.
 
Am Münzwaldlauf in Ulm/Lichtenau waren 140 Läufer/innen im Ziel, darunter 11 Aktive des SC Önsbach. Stefan Sauer, 1.M50, in 39:45 Minuten; Markus Müller, 42:14, 5. M50; Roland Gutenkunst 42:39, 2. M55; Gerd Knöpfel, 43,12, 3. M55; Manfred König, 43:32, 1. M65; Ludwig Schemel, 49:30, 6. M60; Ilona Stahl, 52:25, 3. W55; Anja Knöpfel, 54:49, 5. W55; Theo Bauer, 57:10, 2. M70; Christoph Siebert, 58:30, 7. M35; Elfriede Hodapp, 1:32:28 Std., 1. W85. Dieser Lauf ist der 3. Wertungslauf zur 10Km-Ortenaumeisterschaft.
 
In Mönchengladbach startete bei den deutschem Meisterschaften über 1500 Meter Francis Benkida-Oudin (siehe Foto). Hier erzielte er in ausgezeichneten 4:49,35 Minuten den 5. Rang. Als Langstreckler ist seine Leistung über die knallharten 1500 Meter nicht hoch genug einzuschätzen.

24.07.2023

Diverse Starts der SCÖ-Athleten

 

Von 5 Kilometer bis Halbmarathon reichten die Starts der Läuferinnen und Läufer des SC Önsbach.

 

Hans Herschel startete beim Stockhorn-Halbmarathon im Simmental/ Schweiz (siehe Bild). Er lief die 21,1 Kilometer bei 1724 Höhenmetern mit Ziel bei 2190 Höhenmetern in 2:40 Stunden und wurde 5. der Klasse M60.

Francis Benkida-Oudin qualifizierte sich für die deutsche Seniorenmeisterschaft in Mönchengladbach mit 4:57:18 Minuten über die 1.500 Meter; die Sollzeit für seine Altersklasse lag bei 5:08:00 Minuten.

Beim Alfred-Ziegler-Lauf in Vimbuch zeigte Francis Benkida-Oudin seine Laufstärke; mit 18:52 Minuten wurde er 2. des Gesamtfeldes über 5 Kilometer; Ilona Stahl lief die 5  Kilometer in 24:37 Minuten und Elfriede Hodapp als älteste Läuferin benötigte 42:02 Minuten.


29.07.2023

Großglockner Ultratrail - 57km und 3500 Höhenmeter

Was aus einem kleinen Hornisgrindelauf doch alles entstehen kann. :)
Wer sie schon einmal auf Trails laufen sehen hat, weiß, dass diese Frau leicht, flink und schnell, wie eine Berggazelle den Berg hinunterflitzt. Dieses Jahr stellte sich Ionela Nussbaumer dem Grossglockner Trail über die 57 km und 3500 Höhenmetern und erlief sich in 9:42.56,5 einen fantastischen 13. Platz in der Gesamtwertung der Frauen (von 35), und wurde damit 106. in der Gesamtwertung von 410 Teilnehmern im Gesamtfeld. Dass soll ihr erst einmal eine Gazelle nachmachen. ;D 


24.07.2023

Donnerstagstraining am 21.07. ab Schauenburg

10 Läufer von uns starteten im Rahmen des Donnerstagstrainings zum diesjährigen 1. Landschaftslauf ab der Schauenburg. Auf den ersten 3 km mussten bereits 300 Hm überwunden werden. Meist auf engen Trails ging es in mehreren Leistungsgruppen auf und ab weiter. Nach 1,5 Stunden standen über 500 Hm und 14,5 km zu Buche.
Bei herrlicher Abendstimmung mit Blick gen Westen von der Burgmauer aus ließen wir uns Radler, Gebäck, Oliven, Tomaten, Salamis und Allerlei schmecken.

16.07.2023

2-tägiger Westweglauf des SC Önsbach

 

10 Läufer des SC Önsbach stellten sich läuferisch der 2-tägigen Herausforderung Westweg.

Die frühe Anfahrt am Samstagmorgen erfolgte mit Bahn und Bus von Renchen aus bis nach Schonach. Von Schonach dann locker einlaufend bis zur Wilhelmshöhe, ab hier wurde dann der Westweg unter die Laufsohlen genommen.
Bei anfangs noch angenehmen Temperaturen ging es über den Blindensee, Martinskapelle und über die Brend zur Kalten Herberge. Die Mittagspause in der Kalten Herberge fiel zu aller Entsetzen wegen geschlossener Gaststätte aus, so dass die Gruppe zum Weiterlaufen gezwungen war. Das Thermometer kletterte bis dahin schon auf über 30° und einige von den Läufern kamen an ihre Grenzen.
In Kleingruppen und einzeln kamen schließlich alle am Schweizerhof an und ließen sich alkoholfreie Weizen, Saftschorle sowie Kaffee und Kuchen schmecken.
Die restlichen 15 km und 250 hm wurden dann wieder in 2 Gruppen locker zu Ende gelaufen. Nach ca. 42 km und 1.100 hm kamen alle gleichzeitig gegen 16.00 Uhr am Quartier, dem Hotel Kreuz in Breitnau an und ließen den Nachmittag und Abend bei kühlen Getränken und wohlverdientem Essen ausklingen.

Nach gutem und ausreichend Frühstück und vor allen Dingen bei sehr angenehmer Temperatur startete die 1. Gruppe vom Hotel Kreuz aus in Richtung Hinterzarten. Die 2. Gruppe ließ sich nach Hinterzarten chauffieren und startete von dort aus den Angriff auf den Feldberggipfel. Hier vereinten sich die Gruppen wieder und gemeinsam wurde zu einer längeren Rast in die Wilhelmer Hütte unterhalb des Feldberges gelaufen.
Gestärkt ging es geschlossen weiter in Richtung Notschrei, dem ursprünglich geplanten Endziel. Kurz vor dem Notschrei wurde kurzfristig umgeplant und beschlossen, dass die Läufer, aufgeteilt in 2 Gruppen noch bis zum Bergwildpark Steinwasen bzw. bis nach Kirchzarten weiterlaufen. In Kirchzarten vereinten sich beide Gruppen wieder.
Weitere 32 bis 42 Kilometer und ca. 1000 hm ließen die Sohlen der Laufschuhe dünner werden.

Mit der Bahn ging es dann über Freiburg zurück in die Heimat, im Leichtgepäck viele schöne Erinnerungen an die vergangenen gemeinsamen Stunden, aber auch mit müdem Körper, der den Teilnehmern noch ein paar Tage an den Lauf erinnern wird.


09.07.2023

Der Hitze getrotzt.

Trotz der großen Hitze am Wochenende starteten bei zwei Laufveranstaltungen drei Aktive der Leichtathletik des SC Önsbach. In Schwaibach / Gengenbach lief Ilona Stahl über die 10 Kilometer in offenem Wiesengelände. Sie siegte in der Klasse W 55 in 54:18 Minuten. Auch Christoph Siebert war über die 10 Kilometer am Start. Mit 56:37 Minuten kam er ins Ziel und wurde 10. In der Klasse M 35.- In Spirkelbach / Pfalz startete über die 11Kilometer bei 550 Höhenmetern Norbert Hodapp . Dieser Lauf zählt zum Wasgau Cup. Norbert lief die Strecke in 1:06:25 Stunden; damit wurde er 4. der Klasse M 60 bei 13 Konkurrenten. Der Veranstalter betitelte den Lauf als Höllenberg-Trail.“ Herrliche Buntsandstein -Trails- ein Höllengenuß“- und das an diesem Hitzesonntag.-.


05.07.2023

SCÖ-Läufer lassen aufhorchen

Über das Wochenende waren Läuferinnen und Läufer des SC Önsbach bei zwei Veranstaltungen am Start. Drei Aktive hatten zum 7. Steinacher Sommer-Abend-Lauf gemeldet. Über die 5 Kilometer lief Elfriede Hodapp 40:07 Minuten, damit 1. der Klasse W80. Ilona Stahl startete über 10 Kilometer und siegte mit 50:43 Minuten in der Klasse W50. Gerd Knöpfel lief ebenfalls die 10 Kilometer und wurde 2. der Klasse M50 in 41:06 Minuten.
Beim 15. Thüringer Ultralauf über die 100 Kilometer in Fröttstädt bei Erfurt war Christoph Siebert gestartet. Die 100 Kilometer waren nicht leicht zu laufen, waren doch auf der Strecke 2200 Höhenmeter zu überwinden. Christoph Siebert wurde in 14:18:43 Stunden 5. der Klasse M35 bei 8 Altersklassenläufern und 104. von 166 im Ziel.
Beachtenswerte Leistungen der SCÖ Aktiven.

25.06.2023

Baden-Baden ist auch eine Sportstadt

Der Heel-Lauf in Baden -  Baden verzeichnete über 3100 Teilnehmer auf verschiedenen Laufstrecken. Über die 10 Kilometer am Start waren 1227 Läuferinnen und Läufer; darunter vom SC Önsbach 2 Läuferinnen und 7 Läufer, die ausgezeichnete Ergebnisse und Platzierungen erzielten.  Francis Benkida-Oudin , 1. M55 in 40:17,74 Minuten; Thorsten Serr, 3. M 35 in 40:17,98 Minuten; Gerd Knöpfel, 2.M 55 in 42:12 Minuten; Hans Herschel,4. M 60 in  43:57 Minuten; Sjoerd de Groot, 11.M 30 in 44:56 Minuten; Christoph Siebert, 37.M35 in 51:49 Minuten; Ilona Stahl, 3. W 55 in 52:11 Minuten; Theo Bauer, 4. M 70 in 53:50 Minuten; Elfriede Hodapp, 1. W 85 in 1:25 Std. Als Älteste Läuferin konnte sie noch 8 Läufer /innen hinter sich lassen.


19.06.2023

Vom Aletsch bis Kehl: Kein Start schlug fehl!

Die Leichtathleten des SC Önsbach starteten auf verschiedenen Laufveranstaltungen recht erfolgreich. Am Aletsch-Halbmarathon mit Höhen ab 1950 bis 2650 in ständigem Auf und Ab starteten 2700 Teilnehmer, darunter vom SC Önsbach Norbert Hodapp. Nach 2:58:19 Stunden lief er ins Ziel ein und wurde damit 24. Der Altersklasse M60 bei 63 Konkurrenten.

Beim Rheinuferlauf in Kehl waren unter den 214 Läuferinnen und Läufer, darunter viele Franzosen, vom SC Önsbach 4 Teilnehmer. Über die 5 Kilometer startete Elfriede Hodapp und siegte in 32:54 in der Klasse W 85. Als älteste Teilnehmerin konnte sie noch etliche Läufer und Läuferinnen hinter sich lassen. Über die 10 Kilometer waren am Start vom SC Önsbach Francis Benkida -Oudin; mi 38:54 Minuten siegte er in der Klasse M 55. In der gleichen Altersklasse wurde Gerd Knöpfel in 42:10 Minuten Zweiter; und Anja Knöpfel wurde in der Klasse W 55 in 54:30 Minuten ebenfalls Zweite.

Am Wochenende zuvor war Gerd beim Gäulauf in Edenkoben / Pfalz über die Halbmarathonstrecke am Start. Mit einer Zeit von 1:31:52 Stunden belegte er den 3. Platz in der Altersklasse M 50.


07.06.2023

Zahlreiche Läufer und Walker des SC Önsbach beim Hornisgrindelauf des LBV Achern

 

Wie jedes Jahr beteiligte sich die Läufer- und Lauftreffgruppe des SC Önsbach zahlreich beim diesjährigen Hornisgrindelauf des LBV Achern. Dieser war vom LBV wie gewohnt gut organisiert.

 

24 Teilnehmer des SC Ö liefen und walkten die 12 km und mit 1000 Höhenmeter sehr anspruchsvolle Strecke vom Start in der Illenau hoch zum Hornisgrindeturm.

Bei bestem Laufwetter musste jeder seinen eigenen Rhythmus finden und so zerfielen die Gruppen nach den ersten Steilstücken hoch zur Gaishöll und weiter über Hohritt, Breitenbrunnen und dem letzten Anstieg zum Turm in Einzelkämpfer und Duos. Schnellster Läufer des SC war in diesem Jahr Thorsten Serr mit 1 Std. 12 Min.

Das herrliche Lauferlebnis fand den Abschluss in gemeinsamer Runde bei Essen und Trinken  im Wanderheim am Ochsenstall und wurde gekrönt mit einem fantastischen Sonnenuntergang.

Einige der SC-Läufer liefen dem Sonnenuntergang entgegen wieder zurück zum Startpunkt in der Illenau.

 

Danke an Renate, Francis, Hans und Markus für die Rückfahrt an den Startpunkt in die Illenau.

Nächstes Jahr sind wir wieder dabei.

Die Bilder zeigen einige von uns SC-Läufer vor dem Start in der Illenau und im Ziel am Turm.


20.05.2023

Schutzengellauf - Zell am Harmersbach

 

Bereits zum zweiten Mal innerhalb von nur zwei Wochen standen wir mit einer starken Mannschaft, die sowohl die Donnerstagsläufer, als auch die Lauftreffler, als auch die Leichtathletik-Jugend umfasste, für den guten Zweck am Start.

 

Unter dem Motto: "Jede Runde zählt!" starteten über 20 Läuferinnen und Läufer vom SC Önsbach beim Schutzengellauf in Zell a. H. zugunsten Mukoviszidose-Erkrankter. Innerhalb einer Zeitspanne von 2 Stunden wurden Runden à 1,4km absolviert und das Ergebnis der SCler kann sich wahrlich sehen lassen. So kamen wir insgesamt auf 320 Runden, ganze 448 gelaufene Kilometer und erliefen somit die gesamte Sponsoren-/Spendensumme, die die Firma Fritsch im Vorfeld für den Beitrag der SCler in Aussicht gestellt hatte.


Mai 2023

Mailäufe

 

Läuft bei uns im Mai. :)

 

07.05. 32. Badische Meile in Karlsruhe über 8,88889 km

Carine Melchioretto: 266. Platz Gesamtwertung Damen in 48:18min

Patrick Grüger: 1037. Platz Gesamtwertung Herren in 46:14min

(Insgesamt kamen 4305 Läuferinnen und Läufer ins Ziel.)

 

07.05. Offenburger Badenova Stadtlauf über 6km

Damen

Ilona Stahl: 2. Pl. W55 in 27:07,3 min

Elisabeth Henn: 1. Pl. W65 in 28:08,7 min 

Elfriede Hodapp: 1. Pl. W85 in 43:43,5 min

 

Herren

Stefan Sauer, 2. Pl. M50 in 20:56,7 min

Michael Klein, 1. Pl. M55 in 22:03,5 min

 

07.05. 3. Hexepäddl-Lauf in Hinterweidenthal über 10,5 km und 350 Höhenmeter

Norbert Hodapp: 4. Pl. M60, 37. Pl. Gesamtwertung in 1:06:25,8

 

 

12.05. Abendmeeting Kehl 5 km Bahn

Als einziger SCler stellte sich Francis Benkida-Oudin der Herausforderung 5 km - Bahn und siegte erfolgreich als 2. in der Gesamtplatzierung Herren in 18:43,88.

 

13.05. Ortenauer Laufnacht Sand 10 km

Bei der jährlich beliebten Ortenauer Laufnacht standen gleich 7 aktive SCler am Start.

 

Damen

Anja Knöpfel: 3. Pl. W 55 in 53:10,8

 

Herren

Christoph Siebert: 7. Pl. M 35 in 47:45,7

Markus Müller: 4. Pl. M 50 in 41:08,4

 

Tino Bau: 5. Pl. M 50 in 42:25,1

Gerd Knöpfel: 1. Pl. M 55 in 40:33,9

Roland Gutenkunst: 2. Pl. M 55 in 41:24,3

 

Theo Bauer: 1. Pl. M 70 in 50:41,10

 

14.05. Schluchseelauf

Damen - 10,4 km

Elfriede Hodapp: 1. Pl. W85 in 1:34:31

 

Herren - 18,2 km

Norbert Hodapp 8. Pl. M 60 in 1.29:00

 

14.05. Karlsruhe Wäscherinnenlauf über 5,1 km

Elisabeth Henn: 1. Platz W65 in 24:41.

 

14.05. 2. Neckarcross Ultrarace über 59 km und 2300 Höhenmeter

Ionella Nussbaumer: 2. Platz Gesamtwertung Damen, 6. Platz Gesamtwertung in 06:44:27

 

18.05. 31. Himmelfahrtslauf in Wössingen über 5 km

Carine Melchioretto: 5. Platz Gesamtwertung Damen, 36. Platz Gesamtwertung in 26:50 min

Patrick Grüger: 14. Platz Gesamtwertung Männer, 20. Platz Gesamtwertung in 23:58 min

(Es gab keine AK-Wertung, insgesamt kamen 63 Läuferinnen und Läufer ins Ziel.)

 

20.05. Lichtenstein Trail Halbmarathon über 22km und 900 Höhenmeter

Christoph Schmid: 30. Platz AK Senior Master Men, 136. Platz Gesamtwertung Herren in 2:42:29.

 

21.05. 30. Stuttgart Lauf - Halbmarathon

Norbert Hodapp: 44. Pl. M60, 1701 Pl. in der Gesamtwertung in 01:58:07 (46:55min - 10km)

Besonders hervorheben möchten wir bei diesem Lauf, dass während des Wettkampfes ein Läufer vor Norbert kollabierte. Als Mensch und Arzt unterbrach Norbert seinen eigenen Lauf, leistete Erstversorgung und setzte seinen Lauf erst wieder fort, nachdem der kollabierte Läufer vom DRK versorgt wurde. 


06.05.2023

Erster Inklusionslauf Schollenhof

 

Stellt Euch vor, ihr werft ein kleines Steinchen ins Wasser und beobachtet wie es Kreis um Kreis zu Kreisen zieht.

Genau dieses Bild kam mir auf dem letzten Kilometer des ersten Inklusionslaufs vom Schollenhof in den Sinn. Gedanken vom "Kreise ziehn" und wie viel Einfluss doch jedes noch so kleine Steinchen hat, streiften mein Herz während ich lachend versuchte mit einem besonders schnellen Vater, der seinen Kinderwagen vor sich herschob mitzuhalten. Überhaupt schob, zog, ging, rollerte, lief und trug es an allen Ecken und Enden, kunterbunt im Miteinander. Auf zwei Beinen, auf zwei, drei, bis zu vier Rädern und auf beiden Armen. Jeder in seiner ganz eigenen Geschwindigkeit und individuellen Lauf- und Fahrweise. Was jedoch alle einte, war eine tolle Atmosphäre, ganz viel Lachen, Strahlen, Freude, Glück und Glücklichsein. Nicht nur, aber gerade bei den körperlich und geistig beeinträchtigten Teilnehmern.

"Down to earth", wurde man hier geholt, quasi direkt vom Gegenüber die Hand gereicht, abgeholt und geerdet. "Und plötzlich ist Dein eigenes Zipperlein am Fuß gar nicht mehr so schlimm.", wie meine Ma mit nachdenklichem Blick auf die vielen Lebenshilfe-/Diakonie-/Behindertensportgruppen/etc. so treffend meinte. Und dabei konnten und können wir so viel lernen, an- und mitnehmen von all der unvoreingenommenen, puren Freude, all dem Glück und all dem Lachen, welche die beeinträchtigten Läufer so freigebig mit uns anderen teilten.

Und so waren wir denn am Ende des Nachmittages alle Teil eines großen Ganzen, getragen von einem gemeinsamen Miteinander, in welchem es weder "die Gesunden", noch "die Beeinträchtigten", weder "die einen", noch "die anderen", weder "solche", noch "jene" gab. Es gab UNS, mit all unseren individuellen Ecken und Kanten, bunt gemischt, erst miteinander laufend, später beieinander sitzend, (fast) ganz ohne Berührungsängste, die teilweise in unserer Gesellschaft doch noch erschreckend groß sind.

Was dies nun mit den Steinchen und Kreisen zu tun hat? Jedes noch so kleine Steinchen, kann ein kleines Wunder wirken, wurde aus meinem kleinen Steinchen, in Form von ein paar Textbausteinen einer Email, am Ende doch eine ganz wundervolle Läufergruppe von zehn Frau und Mann (überdies auch noch geschlechtsspezifisch ausgewogen ;) ). Und wo ich zu Beginn noch dachte, da steh ich alleine da, weil:

- kein offizieller Wettkampf
- keine Wertung
- keine Zeitnahme
- maximal ausgewiesene Strecke von nur 7km

und somit nur ganz wenig von dem dabei war, was unsere SC-Läufer normalerweise animiert und motiviert (außer Kuchen am Ende und Waffeln und Gemüsesuppe mit und ohne Würstel, aber auf jeden Fall mit selbst gebackenem Holzofenbrot ;) ), wurden wir am Ende plötzlich doch zwei Handvoll. Mein Herz barst vor Freude und ich möchte allen von Euch nochmal von Herzen danken für's Zeit nehmen, für's Kommen, für's Dabeisein, für's Mitmachen, für die gute Sache und für's teilweise selbst Steinchen werfen und Kreise ziehen.

Und wann immer ihr demnächst mal dem Gedanken verfallen solltet, es lohnt sich nicht, etwas anzusprechen, etwas auszuprobieren, etwas zu tun oder zu machen (aus welchen Gründen auch immer):
"Einfach mal ausprobieren, einfach mal Steinchen werfen."
Und abwarten, was für Kreise Euer Steinchen zieht. Ihr werdet sehen, es lohnt sich. :)

In diesem Sinne, ich geh jetzt mal an den See, Steinchen werfen. Habt ne schöne Woche, macht was draus.
Katja

30.04.2023

Lauf in den Mai - Ottenheim (10km)

 

Damen: 

llona Stahl 2. Pl. W 55 in 49:37

 

Herren:

Christoph Siebert 14. Pl. M 35 in 49:30

Markus Müller 3. Pl. M 50 in 42:02

Michael Klein 1. Pl. M 55 in 40:36

 

Tous au Bernstein - Dambach-la-Ville, Elsaß, Frankreich

 

Norbert Hodapp startete beim Tous au Bernstein Trail über 22 Kilometer und 1200 Höhenmeter und erreichte nach 03:06:19 als 2. seiner Altersklasse M60 sowie als 101. in der Gesamtwertung (von 144) das Ziel.


 

29.04.2023

Deutsche Berglaufmeisterschaften in Bühlertal - 9,9km, 654 Höhenmeter

 

Gleich 7 SCler stellten sich der Herausforderung am Berg bei den Deutschen Berglaufmeisterschaften in Bühlertal. Dass dabei sogar noch Zeit für ein Päuschen war, zeigte unser Althäuptling Manni, der sich zwischendurch, bei Kilometer 6, mal 5min aufs Bänkle zum Ausruhen setzte. :) Gratulation an alle Starter und Finisher, you definitely rocked it!! Und hier die Ergebnisse:

 

Stefan Sauer, M50, 11. Pl. in 55:32

Christoph Schmid, M50, 16. Pl. in 1.06:14

Gerd Knöpfel, M55, 11. Pl. in 54:45

Francis Benkida Oudin, M55, 13. Pl. in 55:17

Hans Herschel, M60, 7. Pl. in 57:22

Manfred König, M65, 11. Pl. 1.03:48

Roland Käshammer, M70, 4. Pl in 59:04

Theo Bauer, M70, 7. Pl. in 1.11:54

 

In der der Mannschaft M 50/M 60 holten sich Gerd, Francis und Stefan den 4. Platz.

In der Mannschschaft M 65 + wurden Theo, Manfred und Roland Käshammer vom TV Kappelrodeck ebenfalls 4.

Theo Bauer, Francis Benkida Oudin, Stefan Sauer, Manfred König, Hans Herschel, Roland Käshammer, Gerd Knöpfel, Christoph Schmid
Theo Bauer, Francis Benkida Oudin, Stefan Sauer, Manfred König, Hans Herschel, Roland Käshammer, Gerd Knöpfel, Christoph Schmid

23.04.2023

Heidelberger Halbmarathon

 

Beim Heidelberger Halbmarathon, der durch Heidelberg und das Umland bei ständigem Auf und Ab  führte, war Norbert Hodapp am Start. In 1:47:47 Stunden kam er als 10. der Klasse M 60 bei 92 Altersklassenläufern ins Ziel. 

So sieht ein Kämpfer aus!! :)
So sieht ein Kämpfer aus!! :)

22.04.2023

51. Biberacher Straßenlauf - 2. Durchgang der Ortenauwertung (10km)

 

Damen - 10km

2. Pl. in W 55 Ilona Stahl in 49:30

 

4. Pl. in W 55 Anja Knöpfel in 53:25

1. Pl. in W 65 Elisabeth Henn in 53:14

1. Pl. in W 75 Elfriede Hodapp in 1.12:06

 

Herren - 10km

4. Pl. in M 35 Christoph Siebert in 46:06

2. Pl. in M 50 Stefan Sauer in 39:31

2. Pl. in M 55 Francis Benkida in 39:57

3. Pl. in M 55 Gerd Knöpfel in 40:46

 

4. Pl. in M 55 Michael Klein in 41:23

2. Pl. in M 60 Hans Herschel in 43:03

2. Pl. in M 60 Manfred König in 43:51

 

6. Pl. in M 60 Reiner Steurer in 47:16

7. Pl. in M 60 Ludwig Schemel in 48:20

1. Pl. in M 70 Theo Bauer in 52:0

 

Herren - 5km Gehen

3. Pl. in M65 Erwin Bär 37:29


02.04.2023

Auf zu neuen Trails! - Trainingslager 2023

 

"Auf zu neuen Trails!" war das Motto unseres diesjährigen Trainingslagers in Bad Dürkheim. Und generell brachte das Trainingslager 2023 ganz viel neues.

 

Zum ersten Mal erkundeten wir die schöne Pfalz, ihre Trails, Weinberge und Wälder und fielen quasi direkt von Bad Dürkheim aus, in eine große, hügelige bis bergige, Trail-, Waldwege und Burgenlandschaft, in der sich jeder ganz individuell und doch im Team austoben konnte und auf seine Wünsche, Vorlieben und Erwartungen stieß.

 

Zum ersten Mal hatten wir einen einheimischen Hasen dabei, der uns die Einstiegsrunde versüßte, um abends selbst noch neue Orte in seiner Heimat kennenzulernen.

 

Zum ersten Mal wurde unsere schöne Läufertruppe von vier, ebenso schönen, Lauftrefflern ergänzt, die sich auf tollen Wandertouren die Umgebung erwanderten und dabei ebenfalls ganz schön Strecke machten (16km bis 18km).

 

Zum ersten Mal wurden wir von Francis in die Weiten des Chi Gongs eingeführt und durften draußen, direkt im wunderschön angelegten und in voller Blüte stehenden Kurpark, anderthalb Stunden, tiefenentspannende und doch, für den Körper, sehr wohltuende Übungen machen.

 

Doch dem Anfang nach:

 

Freitag Abend:

 

Von allen Richtungen kamen wir nachmittags angefahren, um uns pünktlich um 17 Uhr zur ersten lockeren Einheit zu treffen. Bereits hier trennten sich die Genußläufer von den ambitionierten Bergläufern. Wir kamen keine 300m weit, begann Manni bereits nervös zu trippeln und meinte zu unserem einheimischen Führer, der der Anforderung eines "gemütlichen Einstiegsläufchens" folgend, eine relativ flache Strecke gewählt hatte: "Marco, Marco!! Geht's da den Berg rauf? Können wir da den Berg rauf?" Es ging nicht den Berg rauf... Der nächste Anstieg kam und selbiges wiederholte sich: "Marco, Marco, geht's da den Berg rauf?? Können wir da den Berg rauf?" Es ging nicht den Berg rauf... Ihr seht Manni nun vermutlich, langsam nervös werdend, vor Eurem geistigen Auge, trippelnd. So viele Berge und nirgends ging es rauf... :) Beim dritten Mal konnten und wollten wir ihn nicht länger halten, trennten sich schließlich die Genuß- von den Ambitionsläufern, für den einen Teil ging's rechts den Berg hinauf, für "Die gemütlichen Sechs.", links relativ flach weiter. Auf die jeweiligen Kosten kamen am Ende, auf dieser kleinen, einstündigen Runde, alle.

 

Belohnt wurden später ebenfalls alle, die Ambitionierten, die Genießer und die Lauftreffler, als wir uns in gemütlicher Runde in einem ortsansäßigen Restaurant zusammen fanden. Auch hier trennten sich die "Wege", tauchten einige doch zugleich tief in die Genußwelten der Pfälzer Spezialitäten ein, während andere lieber bei ihren wohlbekannten Lieblingsklassigern blieben. Eben "für jeden etwas" - in jeglichen Bereichen. Und wie überall, wenn man neues probiert, mal einen Schritt aus seinem gewohnten (Handlungs- und Bewegungs-) Umfeld hinaustritt, so ergibt sich plötzlich ganz viel neues, verschieben sich die Grenzen unseres, manchmal doch ganz schön eingefahrenen, Denkens, offenbaren sich neue Welten und manchmal auch neue Perspektiven. So fanden wir heraus, dass Pfälzer Saumagen zwar gewöhnungsbedürftig klingt, tatsächlich jedoch sehr gesund und lecker schmeckt, dass der Menschen' Wille ihr Himmelreich ist und der Kombi an unterschiedlichsten Essenszusammenstellungen eigentlich keinerlei Grenzen gesetzt sind, außer sie treffen auf die ureigenen Grenzen der kellnerischen Vorstellungswelt und dass wir mit unseren jugendlichen Getränkensünden (Korea, Apachenblut, etc....) regional definitiv nicht alleine da stehen. Kurzum, es war ein schöner erster Abend, voller "Aha's", dem Kennenlernen und Erweitern neuer Welten (geschmacklich und persönlich), kleinen Seitenhieben voller Lachen, schönen Gesprächen, vielseitigem Austauschen und einem großen Miteinander, welches wir später bei einem ersten Begrüßungsdrink an der Bar unseres Hotels noch vertieften.

 

Samstag:

 

Ungeachtet der, für manch einen, doch etwas späteren Uhrzeit, starteten wir am nächsten Morgen pünktlich um 7:30 Uhr zu einer einstündigen, morgendlichen Laufeinheit. Durch das, noch verschlafen daliegende Bad Dürkheim, ging es direkt auf den ersten Trail den Berg hinauf, bezwangen wir die nächstgelegene Burg quasi "on the run", drehten oben noch eine kleine Runde und liefen schließlich wieder bergab, einem sehr reichhaltigen Frühstücksbuffet, welches keine Wünsche offen ließ, entgegen.

 

Nur kurz widmeten wir uns danach einer kleinen Verdauungseinheit und maßen unsere Kräfte sportlich mal anderweitig am Kicker, bevor wir unsere Matten auspackten, Francis unsere müden Glieder und Muskeln auf Trab brachte und uns somit perfekt für den späteren langen Lauf vorbereitete, waren wir anschließend doch warm, gedehnt und geschmeidig. Kleine Notiz am Rande: Dass Francis' Gymnastikeinheiten nicht nur die Muskeln und Fasern trainiert, sondern auch die kleinen grauen Zellen, zeigte sich, als das individuelle Links-Rechtswissen sowie ebendiese Koordination, in Verbindung mit einer Sprung- und Hüpfübung, gefragt waren. Wie gut, dass es Sportlersocken mit L-/R-Markierung gibt... ;)

 

Nach einer kleinen, gemeinsamen Fotosession, startete nachmittags schließlich der Höhepunkt unseres Trainingswochenendes: Der lange Sauerstofflauf, der zwischen zweieinhalb bis dreieinhalb Stunden auch wirklich überhaupt keine Trainingswünsche offen ließ. Hierbei bedienten wir uns den, mehr oder minder, vorhandenen Markierungen der Bad Dürkheimer Laufgruppe, wo auf Strecken von 9km bis 31km sowie etliches an Höhenmetern auch wirklich für jeden etwas mit dabei war. Gemeinsamer Start war der Schlagbaum, 3km vom Hotel entfernt, im Wald gelegen, von wo aus wir in drei Gruppen weiterliefen. Gemein waren jeder Truppe viele, viele Trails, schöne Waldwege, tolle Aussichten, immer mal wieder ein wenig Spurensuche aufgrund von fehlenden Markierungen, eine erfüllte Zeit und ein schönes Miteinander. Am Ende fanden alle den Weg zurück ins Hotel, wo wir uns wahlweise auf ein Radler an der Bar, ein Eis im Städtchen oder etwas Entspannung im hoteleigenen Schwimmbad sowie der Sauna wiederfanden.

 

Eine weitere Belohnung wurde uns abends in Form einer kleinen Weinverkostung zuteil, die uns eine erste Einführung in die Welt der Pfälzer Weine gab, gefolgt von einem sehr leckeren Drei-Gänge-Menü, welches keine Wünsche offen ließ. Und erneut war es ein Abend voller Begegnungen, kleiner Schmankerl, unterschiedlichsten Austauschs und gegenseitigen Kennenlernens, auch einmal ab von den üblichen Läufergesprächen.

 

Sonntag Vormittag:

 

Ungeachtet all der, tags zuvor geleisteten Kilo- und Höhenmeter, war die Motivation auch am letzten Morgen ungebrochen hoch und standen wir, kurz nach Weckerklingeln, zu einer letzten, einstündigen, frühmorgendlichen Laufeinheit bereit. Manche von uns gingen dabei sogar so weit, dass sie nicht nur vom, sprichwörtlichen, "frühen Vogel", sondern sogar noch von der Nachtigall begleitet wurden. Das nennen wir mal Läufereinsatz!! Ebenfalls ungeschlagen hoch, war der Appetit beim anschließenden Frühstücksbuffet, das erneut keine Wünsche offen ließ.

 

Und da das Beste ja quasi immer zum Schluss kommt, wartete zum Abschluss noch ein ganz besonderes Highlight auf unsere Truppe, führte uns Francis doch in die Tiefen und Weiten des Chi Gongs ein. Bei perfekten Wetterbedingungen durften wir draußen, mitten in der Bad Dürkheimer Blütenpracht im Kurpark, den Regenbogen streicheln, das große Rad drehen, wie eine Wildgans fliegen, den Mond anheben und noch vieles, vieles mehr. Dass dabei große Kraft bereits aus, langsam und bedacht ausgeführten Bewegungen entsteht und gerade dabei, innerlich, wie äußerlich, sein größtes Potenzial entfaltet, war für einige von uns ein völlig neues Eintauchen und Erleben fremder Welten und somit der perfekte Abschluss eines ganz wundervollen "Auf zu neuen Trails!"-Wochenendes, welches das Neue, ganz wundervoll leicht und fließend, mit dem Altbekannten verflocht.

 

"Schee war's. Erfüllt, auspowernd und glücklich war's."

 

Und so starteten wir anschließend, er- und angefüllt von all den tollen, gemeinsamen Momenten, unseren Heimweg, danken allen fürs Dabeisein, Francis dabei insbesondere für die tollen Gymnastik- und Chi Gong-Einheiten (sei Dir gewiss, ohne Dich würde ganz viel fehlen!), uns selbst fürs Organisieren und freuen uns aufs nächste Jahr.

 

Doch bis dahin...bleiben uns noch viele weiterer solcher Momente. Lasst sie uns gemeinsam (er-)laufen und (er-)leben.


16.03.2023

Toller Bericht "Alter schützt vor Titeln nicht" über Elfriede in RUNNER's World 04/2023:

 

In der Ausgabe RUNNER's World 04/2023 wird über die eindrucksvolle Leistung von Elfriede berichtet. Viel Spaß beim Lesen.

Download
2023_04_RUNNERSWORLD_Elfriede_Hodapp.pdf
Adobe Acrobat Dokument 705.8 KB

26.03.2023

Freiburg Marathon - Deutsche Meisterschaften

 

Nachfolgend die Ergebnisse der einzelnen Läufe und Läufer.

 

10km-Lauf: 

Carine Melchioretto 56:38 Min. / 20. W40

Patrick Grüger 50:58 Min. / 25. M40

 

Halbmarathon:

Thorsten Serr 1:23:39 Std. / 49. M35

Stefan Sauer 1:25:00 Std. / 20. M50

Francis Benkida-Oudin 1:30:48 Std. / 33. M55

Roland Gutenkunst 1:35:26 Std. / 48. M55

Katrin Harter 2:13:08 Std. / 774. W

Marc Kuderer 2:13:08 Std. / 1359. M

 

Insgesamt kamen 6212 Läuferinnen und Läufer ins Ziel.

 

Ergebnisse Deutsche Meisterschaften:

Thorsten Serr 29. M35

Stefan Sauer 17. M50

Francis Benkida-Oudin 24. M55

 

Insgesamt kamen 1682 Läuferinnen und Läufer ins Ziel.

Stefan Sauer, Michel Klein, Roland Gutenkunst, Uwe Braun
Stefan Sauer, Michel Klein, Roland Gutenkunst, Uwe Braun
Stefan Sauer, Michel Klein
Stefan Sauer, Michel Klein

26.03.2023

Trail Run Rodenbach / Pfalz

 

Beim Trail-Run in Rodenbach / Pfalz über 10Km bei 150 Höhenmetern war Norbert Hodapp gestartet und kam nach 52:08 ins Ziel und erreichte den 30. Platz in der Gesamtwertung.


19.03.2023

Kreiswaldlaufmeisterschaften Freistett

Damen

Ilona Stahl: 1. Pl. W 55 in 24:37

Anja Knöpfel: 2. Pl. W 55 in 25:13

Elfriede Hodapp: 1. Pl. W 60 in 39:18

Herren

Gerd Knöpfel 1. Pl. M 55 in 20:22

Theo Bauer 1. Pl. M 60 in 25:13

 

Kölner Frühlingslauf

Carine Melchioretto erlief sich in 56:22 min den 3. Platz W40

Patrick Grüger erlief sich in 49:55 min den 4. Platz M40


12.03.2023

Kaiserstuhl-Lauf über 17,8 km

 

Nach der langen Winterpause zeigten wir uns leicht eingerostet beim sehr anspruchsvollen Kaiserstuhllauf in Ihringen.

Mit jedem Kilometer und jedem  Höhenmeter (bergab) lief es jedoch immer besser. Muskelkater war garantiert.

Die Platzierungen:

Thorsten Matzey 8., M45 in 1:42:18 Std.

Christoph Schmid, 11., M50 in 1:39:13 Std.

Norbert Hodapp, 6., M60, in 1:42:02 Std.

Manfred König, 2. , M65, in 1:29:07 Std.

 

Zu beachten und erwähnenswert ist unser Alt-Häuptling, Manni, der als ältester der vier Läufer, trotz teilweise großem Altersunterschied, die beste Zeit lief (und es für ihn auch noch schlecht lief). :)

 

3,550km

Elfriede Hodapp lief als älteste Teilnehmerin die 3,550 km als 24. mit 32:03min. Es gab keine Altersklassenwertung.

Christoph Schmid, Thorsten Matzey, Manfred König
Christoph Schmid, Thorsten Matzey, Manfred König

06.03.2023

BW-Meisterschaften Crosslauf Stockach

 

6 Altersklassenläufer des SC Önsbach stellten sich bei den Baden-Württembergischen Crossmeisterschaften in Stockach der starken Konkurrenz. Bei trockener Witterung war eine sehr anspruchsvolle, hügelige Wiesenstrecke mit echtem Crosscharakter zu laufen. Dabei wurden sehr respektable Platzierungen in Einzel und Mannschaft erzielt.

 

Über 4500 Meter:

Thorsten Matzey (M 45): 7. in 22:21,1

Stefan Sauer (M 50): 6. in 18:14,3

Francis Benkida-Oudin (M 55): 3. in 17:47,6

 

In der  Mannschaftswertung in der AK 45/50/55 erkämpften sich Thorsten Matzey, Stefan Sauer und Francis Benkida den 4. Platz.

 

Über 2900 Meter:

Manfred König (M 65): 2. in 12:47,9

Heinz Langenecker (M 65): 6. in 16:55,3

Theo Bauer (M70): 2. in 15:14,7

 

In der Mannschaftswertung M 60 plus holten sich Heinz Langenecker, Manfred König und Theo Bauer sich die Silbermedaille.


05.03.2023

Strahlenburgtrail – Schriesheim

 

Norbert Hodapp, 1.32,13 Minuten; 3. der Klasse M 60.


12.02.2023

Rheinzabern Winterlaufserie über 20 km

Beim dritten und letzten Lauf der Winterlaufserie Rheinzabern erreichte Norbert Hodapp mit einer Zeit von 1:35:29 als 10., M60 das Ziel. 


15.01.2023

31. Teninger Allmendlauf über 10 km

 

Damen:

Ilona Stahl, 4. Platz W55:

Zeit netto: 51:03,9

 

Zeit brutto: 51:12,6

 

Herren:

Francis Benkida, 1. Platz M55:

Zeit netto: 38:47,2

Zeit brutto: 38:49,1

 

Rheinzabern: 15 km

Norbert Hodapp, 12 Pl. M 60 in 1:11:44

 


Dezember 2022/Januar 2023

Verabschiedung von Heiko Franke, Trainer/Übungsleiter Bahntraining

 

Seit 2014 begleitete Heiko Franke die Dienstags-Laufgruppe (Bahn-/Intervalltraining) neun treue Jahre als Trainer/Übungsleiter, brachte dabei so manch junges Talent (u.a. Noah Vilmen) zu sportlichen Höchstzeiten, zeigte den Mittelalten (u.a. Christoph Schmidt) wieder den Einstieg ins, sowie die Freude am Laufen, auf und sorgte stetig dafür, dass die persönliche Leistungskurve auch im hohen Alter (u.a. Elfriede Hodapp) bestehen bleibt. Aus persönlichen Gründen beendet er nun seine Tätigkeit als Trainer/Übungsleiter auf Ende 2022.

 

Wir bedanken uns sehr, sehr herzlich für neun tolle, treue Jahre voller Einsatz, Tatendrang und Motivation. Heiko war immer jemand, der seine Arbeit eher im Stillen, jedoch stets verantwortungs- und pflichtbewusst, motiviert und motiverend verrichtete, von dem man im Dienstagstraining alles und ansonsten wenig, außer Positives, mitbekam. Sprich, ein Traum für jeglichen Sportverein. Heiko, aus tiefstem Herzen: "Wir danken Dir für Deinen tollen, allumfassenden Einsatz!"

 

Seit dem 01.01.2023 übernimmt nun Patrick Schemel, bisheriger Stellvertreter und Jugendleiter Leichtathletik, das Bahntraining, welches wirklich für jegliches Alter und Leistungsniveau eine Anlauf- und Einstiegsstelle bietet. Egal, ob es sich um den Einstieg ins Training, den Wiedereinstieg ins Laufen oder die Maximierung seiner eigenen Leistungsfähigkeit, mittels Intervalltraining, handelt: Bahntraining deckt alle Bereiche ab und fördert die Leistungsfähigkeit jedes Einzelnen!! Nur Mut.

Offizielle Verabschiedung und letztes Dienstags-Bahntraining mit Heiko
Offizielle Verabschiedung und letztes Dienstags-Bahntraining mit Heiko

Januar 2022

30-jähriges Bestehen Lauf- und Walkingtreff

 

Auf ihr 30-jähriges Bestehen innerhalb des SC-Önsbach konnte kürzlich die Lauf- und Walkinggruppe

zurückblicken. Dies nahmen einige der Aktiven zum Anlass das Jubiläum mit einer Wanderung

nach Durbach zu würdigen. Ein Teil der Strecke wurde mit dem Vereinsbus zurückgelegt.

Ziel der knapp 3-stündigen Wanderung war der Bauernhof Josef Bruder in Durbach, wo

sich die Wanderer mit dem selbst mitgebrachten Vesper während einer   Likör- und Schnaps

probe in der liebevoll hergerichteten Probierstube  stärkten,  und so nebenbei  einiges über

Obstanbau und Brennerei erfuhren .

 

Im Auftrag der Vereinsführung bedankte sich Anna Reinschmidt bei Organisator Bernhard Kast

mit einem Geldgeschenk zur Geburtstagsfeier.

 

Die Lauf- und Walkinggruppe trainiert jeden Mittwoch um 19 h (im Sommer ab 20 h) vom

hiesigen Sportgelände aus für ca. 1 Stunde.


06.01.2022

Dreikönigslauf Großweier

 

Beim traditionellen Dreikönigslauf in Großweier starteten die SCler über 10km gleich zum Jahresbeginn kräftig durch und erliefen sich folgende Platzierungen:

 

Damen

Sabrina Martin: 55:26 Min. / 5. W40

Ilona Stahl: 51:14 Min. / 2. W55

Elisabeth Henn: 53:39 Min. / 2. W65

Elfriede Hodapp: 1:26:13 Std. / 1. W80

 

Herren

Patrick Schemel                  43:35 Min. / 7. M20

Christoph Siebert               48:03 Min. / 16. M35

Volker Lorenz                      59:06 Min. / 20. M35

Patrick Grüger                    48:59 Min. / 11. M40

Stefan Sauer                        38:54 Min. / 3. M50

Francis Benkida                   40:27 Min. / 2. M55

Ludwig Schemel                  48:34 Min. / 4. M60

Bernhard Kast                     59:34 Min. / 7. M65


Silvester 2022

Silvesterläufe, -wünsche und -gedanken

 

Das Alte feiernd, dem Neuen entgegen strahlte so manch SCler bei diversen Silvesterläufen mit dem tollen Wetter um die Wette. Während die einen im großen Pulk in und um Durbach und/oder Kappelrodeck unterwegs waren, liefen andere im Stillen, verbunden nur mit sich und der Natur und feierten das Alte hinter dem Alten hinterherlaufend. :)

 

Nicht immer ist das Alte hochzuheben, festzuhalten und zu feiern. Manchmal braucht es auch den Mut, Neues zu wagen und sich aufzumachen lang (oder auch kurz) gehegte Wünsche und Träume zu erfüllen und neue Ziele anzugehen. Es gilt abzuwägen, wo das Herz noch richtig liegt, wo man sich noch auf seinem ganz eigenen Weg befindet und noch nicht von der Strecke abgekommen, schlimmstenfalls sogar schon auf der Strecke geblieben, ist, vor lauter Drumrum, in welcher Form auch immer es verpackt sein mag. Es gilt abzuwägen, woran man nur aus altbekannt-gewohnten Strukturen und Gewohnheiten, manchmal auch gesellschaftsbedingt, festhält und was es wert ist, auf dem Weg zu bleiben, weiterzulaufen, zu gehen, manchmal auch zu krabbeln, wenn zwei Beine den Körper nicht mehr tragen mögen, aber am Ende doch immer wieder aufzustehen und weiterzugehen.

 

Es gibt wohl keine Zeit, die diese Gedanken so sehr aufkommen lässt, wie der Jahreswechsel. Altes möchte losgelassen, Neues willkommen geheißen werden, gute Vorsätze und Ziele werden gefasst, umgesetzt und auch wieder verworfen. Und während manche noch mit Altlasten ums Überleben kämpfen, schießen andere bereits mit Neuem schon wieder übers Ziel hinaus. Wie überall im Leben, gilt es die Balance zu wahren, zwischen dem Alten und dem Neuen, dem Loslassen und dem Willkommenheißen und dem Integrieren des Einen mit dem Anderen. 

 

Ich, wir, wünschen Euch allen ein gesundes, freudvolles, glückliches Jahr 2023, angefüllt mit allem, was Euch gut tut und erfüllt. Möget ihr die, für Euch wichtigen Kämpfe gewinnen, stets ein Lachen im Herzen tragen, immer jemanden zur Seite haben, der Euch zugleich hält und fordert, jederzeit Neuem gegenüber offen, dabei Altes bewahrend, sein. Möget ihr glücklich sein. Und mögen sich unsere Wege auf der ein oder anderen Strecke kreuzen,

 

Katja

und Christoph

 

PS: Anbei ein paar Fotos vom Durbacher Silvesterläufle, vom "Alten" hinterherlaufend gibts leider keine, wir waren damit beschäftigt rastenden Jägern sowie rastlosen Polizisten in Vollmontur (ob nun für die wilden Säue oder wild werdenden Läufer, wer weiß das schon...) in den Weiten der Wälder (kein Witz!), sowie Kontrollen der Personalien unseres Althäuptlings mitten im Wald auszuweichen.  "Verraten Sie mir doch mal bitte Ihren Namen?! Ich kenn sie doch irgendwoher!! Wie heißen Sie denn?". Solltet ihr also demnächst auf ein, Euch wohl bekanntes, Phantombild sowie eine typgenaue Profilerbeschreibung stoßen...so wägt gut ab, wo es das Alte zu bewahren gilt... ;)

 

PPS, die Erste: Ein tolles kleines Beispiel vom Alten, das losgelassen werden möchte um Neuem Platz zu machen, lieferte auch Peter Reinschmidt, der seine Laufschuhe nach einem letzten Abschluss-Silvesterläufle, nicht nur symbolisch, sondern auch tatkräftig, buchstäblich und wortwörtlich in die Tonne kickte um Platz für Neue(s) zu machen. Was kickt ihr 2023 in die Tonne, um Raum für Neues zu schaffen?



Ortenaumeisterschaften 2022

 

Gleich 12 SCler haben das vergangene Jahr erfolgreich abgeschlossen. Wir gratulieren den erfolgreichen Ortenaumeistern 2022 zu Ihrem Erfolg.

 

Einzelwertung Frauen

Elisabeth Henn 1. Platz mit 4 Läufen

Elfriede Hodapp 1. Platz mit 5 Läufen

Carine Melchioretto 1. Platz mit 4 Läufen

Ilona Stahl 2. Platz mit 5 Läufen

 

Mannschaftswertung Frauen

1. Platz und damit Ortenaumeister

 

Einzelwertung Männer

Stefan Sauer 1. Platz mit 4 Läufen

Reiner Steurer 1. Platz mit 3 Läufen

Peter Lessing 1. Platz mit 4 Läufen

Christoph Siebert 2. Platz mit 3 Läufen

Patrick Grüger 2. Platz mit 5 Läufen

Christoph Schmid 2. Platz mit 3 Läufen

Manfred König 2. Platz mit 4 Läufen

Theo Bauer 4. Platz mit 4 Läufen

 

Mannschaftswertung Männer

3. Platz für den SC Önsbach

 

Mannschaftswertung Senioren

1. Platz und damit Ortenaumeister wurde der SC Önsbach

 

Ein großer Dank an dieser Stelle auch an Helmut Krings, der die Ergebnisse ehrenamtlich seit Jahren zusammenträgt und die jährliche Ehrung durchführt. Tatkräftig unterstützt wurde er dieses Jahr von Sabrina und ihrer Tochter Emilia. Ein herzliches Dankeschön auch an Euch beide.


Dezember 2022

Dezemberläufle

 

04.12. Bad Schönborn 10 km

Carine Melchioretto: 57:23 Min., 4. W40

Patrick Grüger:50:48 Min., 14. M40

 

04.12. Haßloch 10 km

Norbert Hodapp: 4. M 60 in 46:10

 

04.12. Schlettstadt 7200 mtr. Crosslauf

Francis Benkida-Oudin: 1. Pl. AK in 27:38

 

31.12. Forchheim 10 km

Carine Melchioretto: 55:24 Min.,  7. W40

 Elisabeth Henn: 53:47 Min., 2. W65

 Patrick Grüger: 55:24 Min., 28. M40


November 2022

Novemberläufle

 

01.11. Hockenheim

5km

 Elfriede Hodapp: 38:13 Min. / 113. Platz W

 

10km - Damen

Carine Melchioretto: 55:28 Min. / 10. Platz W40

 

10km - Herren

Christoph Siebert: 50:18 Min. / 30. Platz M30

Patrick Grüger: 49:41 Min. / 44. Platz M40

Norbert Hodapp: 45:40 Min. / 6. Platz M60

 

06.11. Ötigheim

5 km

Elfriede Hodapp 39:16 1. Pl. W 85

Christoph Siebert 21:18 2. Pl. M 30

 

10 km

Elisabeth Henn 52:42 1. Pl .W 65

Christoph Siebert 50:51 2. Pl. M 30

 

12.11. Glan-Münchweiler – 8,2 km

Norbert Hodapp 4. M 60 in 44:03

 

13.11. Crosslauf Riegel

2,9 km

Elisabeth Henn 1. W 65 in 15:46

 

8,1 km

Elisabeth Henn 1. W 65 in 44:34

Norbert Hodapp 3. M 60 in 40:33

13.11. Karlsbad 10 km

Carine Melchioretto 4. W 40 in 57:36

Patrick Grüger 25. M 40 in 50:51

 

19.11. Lahr-Geroldseck

5 km

Elfriede Hodapp: 38:44 Min., 1. W85

 

10 km - Damen

Elisabeth Henn, 52:36 Min., 3. W65

Carine Melchioretto, 57:11 Min., 6. W40

 

10km - Herren

Christoph Siebert: 45:56 Min., 5. M30

Patrick Grüger: 47:57 Min.,  7. M40

Hans Herschel: 42:53 Min.,  1. M60

Ludwig Schemel : 48:14 Min., 4. M60

Theo Bauer: 51:54 Min., 4. M65

 

27.11. Hockenheim -Halbmarathon

Francis Benkida-Oudin 2. Pl. M 55 in 1.26:17 (Ges.platz 24)

Hans Herschel 4. Pl.. M 60 in 1.34:40 (Ges.platz 79)


Oktober 2022

Oktoberläufe

 

06.10. Waldhägenichlauf Bühl – 10 km

Damen:

Anja Knöpfel:  51:35 Min., 2. Platz W55

 

Herren:

Patrick Grüger: 48:09 Min. , 7. Platz M40

Ralf Hurst: 1:03:26 Std., 13. Platz M50

Rainer Steurer: 44:40 Min., 1. Platz M60

Theo Bauer: 50:35 Min.,  3. Platz M65

 

08.10.2022 10 km Schutterwald (letzter Durchgang Ortenauwertung)

Damen:

Schemel, Natalie: 5. W in 51:29

Martin, Sabrina: 3. W 40 in 52:12

Melchioretto, Carine  4. W 40 in 53:58

Stahl, Ilona: 1. W 55 in 50:51

Henn, Elisabeth: 2. W 65 in 52:44

 

Hodapp Elfriede: 1. W 85 in 1.22:54 

 

Herren

Grüger, Patrick: 10. M 40 in 53:14

Schmid, Christoph: 4. M 45 in 46:39

Sauer, Stefan: 2. M 50  in 39:03

Klein, Michael: 3. M 55 in 42:00

Reiner Steurer: 2. M 60 in 46:26

Schemel, Ludwig: 6. M 60 in 49:29

Bauer, Theo: 2. M 65 in 51:17

Lessing, Peter: 1. M 80 in 1.20:40

 

09.10. Munster/Elsaß Trail mit 20 Km bei 900 Höhenmetern:

Norbert Hodapp 1. M 60 in 2;22:39 Std.

 

09.10. 3-Ländermarathon Bodensee

Christoph Siebert 56. Pl. M 30 in 4.11:06

 

15.10. 10 km Rüpurr

Elisabeth Henn 2. Platz 53:18 W65

Peter Lessing   2. Platz 1:13:35 M80

 

15.10. Merkurlauf Baden Baden

Hans Herschel 1. M 60 in 49:19,00

 

22.10. 15 km in Schriesheim

Norbert Hodapp 1. M 60 in 1:32:13 Std.

 

23.10. 11 km in Birkweiler

Norbert Hodapp 1. M 60 in 1:05:55 Std.

 

29.10. Schwäbisch Gmünd

10 km - Damen

Ilona Stahl 3. Pl. W 55 in 51:36

Elisabeth Henn 1. Pl. W 65 in 53:59

 

10km - Herren

Peter Lessing 1. Pl. M 80 in 2.26:03

 

25 km

Alexander Fessler 1. Pl. M 45 in 2.11:32

Francis Benkida-Oudin 3. Pl. M 55 in 2.12:13

Michael Klein 4. Pl. M 55 in 2.12:53

Hans Herschel 2. Pl. M 60 in 2.13:23

Manfred König 1. Pl. M 65 in 2.29:30

 

50 km

Christoph Siebert 13. Pl. M 30 in 6.11:13

Stefan Sauer 4. Pl. M 50 in 4.25:15


September 2022

Septemberläufle - Ortenauwertung

 

Für die eher leistungsorientierten unter Euch, nachfolgend die Ergebnisse der Septemberläufe. Wer mehr über die einzelnen Läufe wissen möchte, der klicke, finde, lese und schmunzle hier:

Was uns ausmacht: Lauferlebnisse und mehr... - SC Önsbach (sc-oensbach.de)

 

03.09. Willstätt-Sand – 10 km (Ortenauwertung):

 

Frauen

Ilona Stahl 3. Pl. W 55 in 49:59,3

 

Herren

Christoph Siebert 10. Pl. M 30 in 44:33,1

Alex Fessler 6. Pl. M 45 in 45:34,0

Theo Bauer 4. Pl. M 65 in 50:49,4

 

11.09. Maiwaldlauf Freistett (Ortenauwertung):

 

Frauen

Katja König, 1. W 35;  in 47:26,8

Carine Melchioretto, 3. W 40; in 55:44,3

Ilona Stahl, 2. W 55; in 51:04,0

Elisabeth Henn, 1. W 65; in 53:57,6

Elfriede Hodapp, 1. W 85. in 1.19:01,0

 

Herren

Patrick Grüger, 4. M 40; in 55:46,3

Alexander Feßler, 4. M 45; in 44:45,8

 

Christoph Schmid, 5. M 45; in 45:59,8

Stefan Sauer, 2. M 50; in 38:57,9

Ludwig Schemel, 4. M 60; in 50:34,2

 

Manfred König, 2. M 65; in 47:29,2

Theo Bauer,5. M 65; in 52:29,8

Peter Lessing, 1. M 80; in 1.14:21,5

 

11.09. Drei Zinnen Run 17 Kilometer

Norbert Hodapp, 13. M 60; 2:37:39 Stunden

 

17.09.22 Trailrun in Wiegartshausen, 11,7 km bei 440 hm

Norbert Hodapp 3. Platz M 60 1:06:23 Stunden

 

24.9.22 Grünstadt Weinberglauf 10 Km

Norbert Hodapp 4. Platz M 60 in 46:02 Minuten

 

25.9.22 Lembach Trail 10,6 km

Norbert Hodapp 1. Platz M 60 in 1:00:42 Stunden


29.08.2022

Mittwochsgruppe: Lauf- und Walkingtreff startet in die Herbst-/Winterzeit (Beginn 19:00 Uhr)

 

Für die Lauf-und Walkinggruppe des SC-Önsbach  beginnt das wöchentliche Training ab 7. September wieder um 19 Uhr. Walker und Jogger aller Alters- und Leistungsstufen treffen sich jeden Mittwoch beim hiesigen Sportgelände  um nach einer kurzen Aufwärmphase auf einen ca. 1-stündigen Rundkurs zu gehen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Ende Juli 2022

WIR sind Weltmeister!!

 

In gewohnt sportlicher Manier holten Peter Lessing und Elisabeth Henn bei der Seniorenweltmeisterschaft in Tampere/Finnland den Weltmeistertitel nach Hause.

 

Peter wurde im 6km cross und Elisabeth im 8km cross jeweils mit der deutschen Mannschaft Weltmeister in Tampere/Finnland. Zudem sicherte sich Elisabeth jeweils den dritten Platz über 2000m Hindernislauf in der Einzelwertung sowie mit der deutschen Mannschaft im Halbmarathon und Peter erlief sich einen tollen 6. Platz über 5000m. Den 10km-Wettkampf musst er erkältungsbedingt leider absagen. Auch wenn wir Läufer es häufig missachten, die Gesundheit geht vor - immer. Wettkämpfe kommen wieder, das Leben und die Gesundheit vielleicht nicht. ;)

Peter Lessing in Aktion.
Peter Lessing in Aktion.

11.07.2022

Badischer Rekord und Jugend im Kommen

 

Bei den 89. Hanauerlandspielen in Freistett lief Elfriede Hodapp über die 1500 Meter badischen Rekord in der Altersklasse W 85. Mit 9:19,87 min. verpasste sie mit nur 20 Sekunden die deutsche Bestzeit in dieser Altersklasse. Wir gratulieren zu diesem großartigen Erfolg!!

 

Überdies bewährten sich in Freistett gleich zwei Schülerinnen in der Klasse W12 über 75 Meter: Mila Hähnle lief hervorragende 11,38 sec., dicht gefolgt von Lia Ronneker in 12,11, sec. Beide Schülerinnen werden von Patrick Schemel trainiert. Macht weiter so, wir sind stolz auf Euch!!


Juli 2022

Pfälzer Trail-Läufle

 

Dass man nicht unbedingt in Önsbach wohnen muss, um mit seinem Verein heimatverbunden zu sein, zeigt Norbert Hodapp immer, immer wieder, indem er sich auch in der Pfalz rege an Wettkämpfen, gerne Trail-Läufen beteiligt. Hier seine Juli-Ergebnisse:

 

02.07. 10km Teufelsstich-Trail

Norbert Hodapp: 2. Platz in der Klasse M 60

 

09.07. Höllenbergtrail Spirkelbach: 10km - 550 Höhenmeter

Es gab keine Altersklassenwertung, Norbert erlief sich jedoch die 10km und 550 Höhenmeter souverän in 1:08:18 Std. 

 

16.07.2022 Reschenseelauf: 15,3km

Ein toller Lauf rund um den Reschensee im Tiroler Vinschgau, bei dem Norbert in einer Zeit von 1:14:31 Std, 291. von 730 Läufern und 13. in seiner Altersklasse M60 unter 79 Altersklassenläufern wurde.


04.07.2022

Kehler Rheinuferlauf

 

Beim grenzüberschreitenden Kehler Rheinuferlauf des KFV Kehl, der zugleich Wertungslauf zur Ortenaumeisterschaft über 10 Km war, beteiligten sich 10 Aktive des SC Önsbach. Der Lauf war hervorragend organisiert, führte entlang der Rheinpromenade über die " Passerelle" durch den " Jardin des deux Rives" und wieder zurück über die " Passerelle" durch das Rheinvorland mit dem Ziel im Rheinstadion.

 

10km Damen:

Katja König: 2. Platz W 35 in 47:51,0

Carine Melchioretto: 2. Platz W 40 in 57:20,0

Ilona Stahl: 3. Platz W55 in 52:18,0

Anja Knöpfel: 5. Platz W55 in 53:24,0

Elfriede Hodapp: 1. Platz W 85 in 1.28:58,0

 

10km Männer:

Sjoerd de Groot: 4. Platz MHK in 43:36,0

Patrick Grüger: 6. Platz M 40 in 51:34,0

Stefan Sauer: 2. Platz M50 in 39:23,0

Francis Benkida-Oudin: 1. Platz M 55 in 40:09,0

Manfred König: 3. Platz M65 in 47:51,0

Ilona Stahl, Katja König, Elfriede Hodapp, Manfred König, Stefan Sauer
Ilona Stahl, Katja König, Elfriede Hodapp, Manfred König, Stefan Sauer

25.06.2022

Elfriede Hodapp für neuen Rekord geehrt.

 

In ihrer erfolgreichen Laufkarriere- 51mal deutsche Meisterin, 31mal Europameisterin und 14mal Weltmeisterin-hat sie im letzten Jahr mit 86 Jahren im Kehler Rheinstadion über die 800 Meter einen neuen badischen Rekord in der Altersklasse W 85 mit 4:37,39 Minuten erlaufen. Mit dieser Zeit belegt sie gegenwärtig in der deutschen Seniorenbestenliste den 2. Rang und in der Senioren-Weltbestenliste den 4. Platz. Für diese Leistung wurde sie vom badischen Leichtathletik-Verband durch ihren Präsidenten Philipp Krämer anlässlich einer Leichtathletik-Veranstaltung in Walldorf mit einer Urkunde geehrt.


13.06.2022

Brüder-Grimm-Lauf

 

Elisabeth und Peter haben am Wochenende erfolgreich am Brüder-Grimm-Lauf teilgenommen.

Der Lauf führte in 5 Etappen( (82 km) von Hanau nach Steinau durch den Spessart.

 

Freitag: Rotkäppchen- Etappe 16 km

Samstag: Dornröschen- Etappe 14 km und Schneewittchen-Etappe 17 km

Sonntag: Frau Holle-Etappe 17 km und Hänsel und Gretel-Etappe 18 km

 

Elisabeth wurde 1. in der W 65 in 8:16,21 und Peter 1. in der M 80 in 11:24,29.

 

Wir gratulieren Elisabeth und Peter zu diesen tollen Leistungen und Erfolgen.


27.05.2022

Vatertagseinsatz für den SC Önsbach

 

Yippyipphurra, wie viel Spaß gemeinsames Anpacken machen kann, durften einige Ehrenamtler von uns am Vatertagshock erfahren. Einen großen Dank an dieser Stelle an unsere freiwilligen Helfer Natalie, Albert, Gerd, Roland, Reiner, Markus M., Bernhard, Christoph, Edgar und Manfred, die vollen Einsatz, auch bei teils etwas weiterer Anreisestrecke, zeigten.

 

Neben der Arbeit war auch noch allerhand Zeit und Gelegenheit für Gespräche untereinander, dem ein oder anderen Päuschen bei Familien- und Freundesbesuch auf dem Fest und einfach einem netten Miteinander.

Nach einem erfolgreichen Tag (am Ende waren wir ausverkauft) gab es auch hier noch ein Absackerbierchen im gemütlicher Runde.

 

Anmerkung von Papa: "Man merkte unseren Helfer an, dass sie viel Knowhow aus ihren eigenen Haushalten mitbrachten, die 3 Sterne Gerichte gelangen perfekt und auch das Reinigen der Küche ließ auf viel Erfahrung schließen." 


16.05.2022

Trainingslager 2022 (Gastbeitrag von Manfred König)

 

Nach zuletzt 2019 konnten wir dieses Jahr wieder unser beliebtes Trainingswochenende durchführen, diesmal im Sport- und Naturhotel Zuflucht.

 

Nach dem nicht ganz einfachen Anmeldeprocedere, einschließlich kurzfristigen Krankheitsausfällen, und nachdem fast alle vor gebuchten Quartiere von seitens des Hotels umgeworfen wurden, fanden schlussendlich alle Teilnehmer doch noch einen Schlafplatz.

 

Punkt 17.00 Uhr am Freitagabend starteten wir zur ersten lockeren Laufeinheit. Später ließen wir, vom abendlichen Büffet gut versorgt und frisch gestärkt, den Abend bei lauen Temperaturen auf der Terrasse ausklingen.

 

Samstag Morgen um 7.00 Uhr standen wir bereits wieder am Start, um eine weitere ca. 1-stündige Laufeinheit zu absolvieren. Nach dem Frühstück startete um 11.00 Uhr dann unsere 1. Gymnastikeinheit auf einer herrlichen, sonnenüberfluteten Terrasse im Freien.

 

Höhepunkt war, wie immer, der lange Sauerstofflauf am Samstag Nachmittag um 13.00 Uhr der unsere 15-köpfige Gruppe in 5 Grüppchen zerlegte. Am Ende kämpfte jeder mehr oder weniger gegen, und mit sich selbst, den Berg hoch zurück auf die Zuflucht.

 

Beim Abendbüfett und nach einem herrlichem Sonnenuntergang ließen wir es uns erneut gut gehen.

 

Sonntag Morgen um 7.00 Uhr machte sich teilweise die harte vortägige Laufeinheit bemerkbar und die Gruppe zog sich auch hier wieder schnell auseinander.

 

Nach dem ausgiebigen Frühstück dehnten wir, unter Anleitung von Francis, unsere lädierten Muskeln und Sehnen bevor wir um 11.00 Uhr unseren kurzen Heimweg antraten.

 

Fazit: Innerhalb von 42 Stunden ließen uns vier Lauf- und zwei Gymnastikeinheiten in der Gemeinschaft, dazwischen relaxen, essen, trinken und zwei schöne Abende den Alltag und den teilweise zu wenigen und/oder unruhigen Schlaf vergessen.

 

Wir verbleiben in schöner Erinnerung und freuen uns schön aufs nächste Jahr. Untenstehend unsere kleine, aber feine Trainingslager-Gruppe.


24.04.2022

Wir können mehr als Laufen!! ;) - Gemeinsam, statt einsam - auf der Sandbahn.

 

Während sich der Großteil der Helfer der, am Samstag stattfindenden Altpapiersammlung zugunsten des Vereins widmeten (großen Läuferdank an die Geschwister Schemel, die hier tatkräftig mitwirkten), nutzte unser Althäuptling Manni König die Gunst der Stunde und engagierte und involvierte drei weitere Läufer zur Sandbahnpflege. Sieht man ihn meist allein, allein auf weiter Flur seine Sandbahn-Pflegerunden drehen, durfte er sich dieses Mal über tatkräftige Unterstützung freuen. Zum Dank gabs gute Gespräche nebenbei, grinsende Gesichter und ein "Bierchen danach".

Danke an alle Helfer, die Altpapiersammler und die Sandbahnpfleger. You're always welcome!!

Manfred König, Christoph Schmidt, Thorsten Serr, Silvi Keller
Manfred König, Christoph Schmidt, Thorsten Serr, Silvi Keller